Wunderbaum (Rizinus) Update

Hallo ihr lieben,

nach einer kleinen Sommerpause, melde ich mich endlich zurück. Ich bin zwar nicht in Urlaub gefahren aber bei einer Temperatur von 30-33 Grad in der Wohnung, kann einfach nichts produktives entstehen. Heute wollte ich euch ein Update zu meinem Wunderbaum bzw. zu dem Rizinus geben. In meinem Blogbeitrag Wunderbaum (Rizinus) Aufzucht habe ich euch ja gezeigt, wie das mit dem einpflanzen der Samen funktioniert. Jetzt möchte ich euch  jedoch zeigen, wie der Wunderbaum wächst, wie die Blüte aussieht und die Ernte der Samen. Ich warne euch aber schon mal vor, ich zeige euch sehr viele Fotos. 😉

       

Bis Mitte April stand der Wunderbaum noch in meiner Wohnung. Danach habe ich ihn raus, auf meinen Balkon, gestellt. Man sollte auf jeden fall schauen, dass es kein Frost mehr gibt und auch allgemein nicht mehr zu kalt ist.

              

Die Blätter haben sich rötlich verfärbt und der Rizinus hat geblüht. Danach bilden sich die sogenannten Kapselfrüchte, in denen sich die Samen befinden. Insgesamt waren es bei mir  dieses Jahr vier Stück. So viele hatte ich ehrlich gesagt noch nie.

Schön anzusehen ist der Wunderbaum ja aber wie gesagt er ist und bleibt hochgradig giftig. Auch die schönen Blätter können bei Berührung Allergien auslösen. Also möglichst Hautkontakt vermeiden.

                

Was mich dieses Jahr allerdings etwas gewundert hat ist, dass die Samen eigentlich erst im Herbst reif für die Ernten sind. Aber ich vermute, dass das warme Wetter der Pflanze auch zu schaffen macht. Denn bei mir waren sie Mitte Juli und Ende Juli schon soweit. Mein Wunderbaum hat übrigens eine Größe von, sage und schreibe, 46 cm erreicht.

          

Sobald die Früchte braun geworden sind, kann man sie abpflücken. Beim pflücken und auseinander pulen bitte unbedingt Handschuhe tragen. In jeder Kapselfrucht befinden sich 3 Samen. Ingesamt habe ich also 12 Samen erbeutet. Die Samen halten sich drei Jahre lang und müssen unbedingt außer Reichweite von Kindern und Tiere aufbewahrt werden.

Ob ich mir daraus nächstes Jahr wieder einen Wunderbaum großziehen werde, weiß ich allerdings noch nicht.

LG Anna 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.