Mosaik-Tontopf

Hallo ihr lieben,

auf Wunsch meines Vaters, habe ich vor kurzem, wieder einmal einen Tontopf mit Mosaiken beklebt. Vor ein paar Jahren habe ich das, das erste Mal gemacht. Damals als Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie. Mittlerweile ist das der dritte beklebte Tontopf für meinen Vater. Wie ich das ganze dieses mal gemacht habe, zeige ich euch in dem heutigen Blogbeitrag.

  

Für einen Tontopf mit Mosaiken benötigt man:

Als erstes solltet ihr euch überlegen, in was für ein Muster ihr die Mosaike kleben wollt. Denn wenn sie einmal Kleben, bekommt ihr sie nicht mehr runter. Außer ihr macht den Tontopf kaputt. Danach habe ich mir eine Mosaik „Hilfslinie“ gemacht. Das heißt ich habe mir eine Reihe Mosaike senkrecht auf den Tontopf geklebt. So habt ihr immer eine kleine Orientierung und könnt euch euer Muster besser merken.

        

Anschließend habe ich mit den oberen Spielmosaike begonnen. Lasst ein wenig Abstand zwischen den Steinen. Ich habe mich dann von oben nach unten durchgearbeitet. Dabei solltet ihr sehr viel Zeit (je nach Topfgröße) und Geduld mitbringen. Denn leider halten die Steine nicht immer so wie man will. Da der Kleber 12-18 Stunden zum aushärten braucht, habe ich das Ganze über Nacht trocknen lassen.

          

Zum Schluss habe ich mit dem Fugenfüller die Lücken zwischen den Mosaiken gefüllt. Dazu habe ich eine kleine Menge des Fugenfüller in einen Mischbecher umgefüllt und mit einem Rührhölzer noch mal gut durchgemischt. Falls ihr Fugenfüller zum selber anrühren habt, einfach auf das richtige Mischverhältnis zwischen Wasser und Pulver achten. Die Fugenmasse sollte auf keinen fall weder zu flüssig noch zu fest sein. Ihr könnt die Masse dann entweder mit einem Spachtel verteilen oder, so wie ich, mit den Fingern. Das ist ganz euch überlassen. Übrigens keine Sorge, sowohl die Finger als auch die Steine werden wieder sauber. Die Mosaike werden am Ende nämlich entweder mit einem feuchten Schwamm abgewischt oder einfach mit einem trocknen Küchentuch sauber gemacht. Ich persönlich bevorzuge eher letzteres.

         

Bevor man den fertigen Tontopf nun rausstellen kann, würde ich ihn auf jeden fall noch eine Nacht zum aushärten geben. Der Topf hält dann allen Witterungen stand. Sogar eine Temperatur von bis zu -24° Grad. Allerdings empfehle ich euch, ihn im Winter doch besser drinnen unterzubringen.

 Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim nachmachen.

LG Anna 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.